Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

HALAWA - Natur Haar Entferner
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 1.169 mal aufgerufen
 Körperregionen
tina Offline

Mitglied

Beiträge: 2

10.05.2014 09:34
grundsätzliches zum zuckern Antworten

hi,

ich und mein mann haben jetzt mal probiert mit zuckerpaste zu enthaaren - bislang immer rasiert aber das nervt
auch dauer doch....

soewit ging auch alles ganz gut über die bühne - mein mann hat nur nach 1 woche pickelchen bekommen wo hose/gürtel
über den bauch gehen - offenbar durch druck/reibung entzündet bzw haare eingewachsen...

mal grundsätzliche frage - im gegensatz zum rasieren dachten wir würden die haare ja rausgezogen und man
wäre ein paar wochen blank - wieso wachsen die überhaupt so schnell wieder nach..?!

wird das weniger mit den "stopeln" wenn man wiederholt zuckert...?

oder ist das der gleiche kampf gegen windmühlen wie das rasieren...

oder haben wir da was falsch gemacht - gegen den strich aufgetragen und mit dem strich flach über die
haut abgezogen - einmal mit vlies-methode und auch mit flickering probiert... :-)

bin für jeden tip dankbar,
gruss
tina

tina Offline

Mitglied

Beiträge: 2

10.05.2014 15:43
#2 RE: grundsätzliches zum zuckern Antworten

Nachtrag...:

auf eurer seite unter "Brazil Waxing mit HALAWA® - Intimenthaarung sanft wie nie zuvor"
fand ich den satz:

" Achten Sie bei der Behandlung des Schambereichs darauf, dass Sie sich mit kleinen
Stoffstreifen (ca. 10cm) von außen nach innen vorarbeiten. Ziehen Sie die Stoffstreifen
unbedingt flach und entgegen der Wuchsrichtung ab."

entgegen dem strich...? ist das schreibfehler oder ist das tatsächlich so...?

ich dachte immer gegen den strich drauf und mit dem strich weg...?

danke!

Martina Offline

Halawa-Profi


Beiträge: 410

12.05.2014 05:56
#3 RE: grundsätzliches zum zuckern Antworten

Hallo Tina,

es gibt da verschiedene Techniken, die je nach Gegebenheit benutz werden.

Das Haar als solches ist in der Wuchsrichtung am festesten verankert, einzeln lassen sie sich noch recht gut entfernen ( zupfen oder Ausstreichtechnik), im "Rudel", also ganz viele Haare, bieten sie viiiiel mehr Wiederstand ( wie bei einem Seil: einzelne Fäden können Sie zerreißen, jedoch nicht den Verbund)

Will man also eine große Fläche ( mit dem Läppchen) enthaaren und man reißt mit der Wuchsrichtung, so "wehren" sich die Haare, im Verbund sind die Wurzeln stark und man prellt die kleinen Haaraufrichtemuskeln und das darum liegende Gewebe und es kommt zum Bluterguss.
Stellen Sie sich das wie folgt vor: wenn Sie ein längeres Klettband auseinanderreißen wollen ist es kaum möglich es im ganzen und parallel zu trennen, Sie werden immer von einer Seite zur anderen reißen ( Hebelwirkung), weil zu viele Klettdinger zusammenhalten. Haben Sie aber nur ein sehr kleines Klettverschlüsschen ist es auch möglich gerade nach oben abzureißen ... ( im Studio zeige ich es am Klettband, welches dass Kopfkissen auf der Auflage hält)

So, wenn Sie also mit dem Lappen reißen muß man die Hebelwirkung nutzen, um die Haare ( zwar schnell) aber nach und nach einzeln zu entfernen.

Das Halawa wird also nur gegen die Wuchsrichtung aufgetragen, wenn Sie die Ausstreichtechnik ( Flicking)verwenden und nur kleinste Areale mit der Wuchsrichtung entfernen.

Wenn Sie einen Lappen oder Vlies benutzen und gegen die Wuchsrichtung das Halawa auftragen, verkürzen sie den "Hebel", also das Haar, es kommt dann mit größter Warscheinlichkeit zu einem Bluterguss, weil die Kraft zu schnell auf die Wurzel gerichtet wird und nicht "raushebelt"

Alles klar????

Zusammenfassung:

Halawa mit der Wuchsrichtung auftragen = gegen die Wuchsrichtung mit dem Läppchen abreissen
Halawa gegen die Wuchsrichtung auftragen = mit der Wuchsrichtung kleine Areale mit Ausstreichtechnik ( im Forum behandelt) abreißen

Und bevor Sie fragen: die Ausstreichtechnik ist nur auf festen Untergründen ( Beinenthaarung, Rückenenthaarung, Brustenthaarung Men, ggf. Achselenthaarung, Armenthaarung, Handenthaarung, Fußenthaarung) gut geeignet, weniger gut bei weicheren Arealen ( Intimenthaarung, Bauchenthaarung)...

ich hoffe, dass diese Ihnen weiterhilft, ich habe es aus einem älteren Beitrag von mir rauskopiert.

liebe Grüße aus Ratingen bei Düsseldorf

Martina Skomroch

Smooth Waxing Skomroch
Ganzkörperenthaarung für Sie und Ihn
Intimenthaarung

Kontakt: mail@smoothwaxing.de
Tel: 02102 - 10 69 64

Martina Offline

Halawa-Profi


Beiträge: 410

12.05.2014 06:06
#4 RE: grundsätzliches zum zuckern Antworten

Hallo Tina,

hier noch mal allgemeine Informationen zum Zuckern:

Wenn Sie bisher rasiert haben, sollten Sie vor der Enthaarung mit Halawa® ( orientalische Zuckerpaste) mind. 10 Tage nicht rasieren, damit die "Plhaargegeister" das Licht der Welt erblicken können, denn leider kann ich nur Haare entfernen, die schon aus der Haut raus sind ;-)

Jeden Tag, den Sie es schaffen, die Haare wachsen zu lassen verbessert das Ergebnis und Sie haben länger Freude daran.

Dies liegt an den Wachstumsphasen des Haares: leider wachsen unsere Haare nicht gleichmäßig, denn sonst währen wir wie die Vögel in der Mauser.
Ein Haar bildet sich im Haarfollikel, wächst und kommt ganz zart aus der Haut; je mehr es wächst umso stärker werden Wurzel und Haarschaft; zwischendurch macht es auch mal mehr oder weniger lange Wachstumspausen, wächst wieder und irgendwann ruht das Wachstum ( auf dem Kopf nach ca. 7 Jahren, am Körper je nach Region nach 4 - 6 Wochen). Während der Ruhephase bildet sich die Wurzel zurück, das Haar lockert sich und fällt irgendwann aus oder wird vom nachkommenden Härchen rausgedrückt.
Soderle, wenn man nun rasiert bringt man alle Haare in allen Wachstumsphasen auf eine Länge ( das Haar scheint dichter), wenn die Haare dann nachwachsen wachsen aus oben genannten Gründen nicht sofort alle Haare gleichzeitig nach, einige erst 1-2 Tage später, andere eine Woche nach der Rasur und noch andere 14 Tage danach.

Nun, jetzt können Sie sich vorstellen, warum das Ergebnis immer besser wird, umso länger Sie nicht rasieren.

Nach dem ersten Sugaring werden Sie ca. 2-3 Wochen Ruhe vor den Haaren haben; bei regelmäßiger Anwendung werden Sie ca. nach der 3ten Sitzung 4-5 Wochen Freude an glatter Haut haben ( wir müssen halt zuerst die "Rasiersünden" beseitigen)

Wenn Sie bisher rasiert haben, haben Sie ja alle Haare aller Wachstumsphasen auf eine Länge gebracht.

Und dann gibt es noch eine Besonderheit beim Wechsel von der Rasur zum Zuckern:

Die Haare, die gerade nicht wachsen bleiben in der Haut und wenn diese irgendwann mal weiterwachsen fühlen Sie diese alten Rasiersünden nach dem halawern als Stoppeln. Soweit so gut.

Und die, die nachwachsen sind ja in unterschiedlichen Phasen: Wenn man ein ganz junges Haar mit Halawa entfernt, Glückwunsch, in dem Folikel dauert es ca. 4 Wochen bis dort ein neues Haar nachkommt.
Entfernt man ein Haar, was gerade mitten in der Wachstumsphase ist kann es 1 - 3 Wochen dauern und entfernt man ein Haar, was sowieso schon in der abschließenden Ruhephase ist kann es innerhalb von 1-2 Wochen zur neuen Haarbildung kommen.
Na, und dann hat man ja auch noch die Follikel, die gerade "leer standen", dort kann auch nach 1,2,3 Tagen das neue Härchen erscheinen. Aber das sind dann einzelne Haare, die sich im „Notfall“ auch mit einer Pinzette zwischen den Terminen entfernen lassen.

Ziel ist es also, durch regelmäßiges Halawern den Zustand zu erreichen, dass nur noch neue Babyhaare erscheinen, denn dann hat man wirklich wochenlang seine Ruhe.

Also: Die Haare, die Sie richtig ( mit der "Wurzel") entfernt haben kommen zart und weich nach; Haare, die noch zu kurz und rasiert waren und Haare, die Sie wegen der falschen ( Abreiß-)Richtung ( oder weil ihre Haut innen zu trocken ist, wenn Sie viel zu wenig trinken) abgebrochen haben kommen stoppelig nach.

Mein Tipp: einmal zum Profi gehen und "Grund" reinbringen lassen.

viele Grüße aus Ratingen- Homberg
Martina Skomroch

Smooth Waxing Skomroch
Ganzkörperenthaarung für Sie und Ihn
Intimenthaarung

Kontakt: mail@smoothwaxing.de
Tel: 02102 - 10 69 64

 Sprung